Kredite richtig beantragen – so wird’s gemacht

Alexas_Fotos @ pixabay.com - CC0 Public Domain

Alexas_Fotos @ pixabay.com – CC0 Public Domain

Der erste Schritt von Banken bei einem eingehenden Kreditantrag ist die Prüfung der finanziellen Sicherheit des Antragstellers. Wer vergisst, wichtige Angaben zu machen, dem droht die Verweigerung des gewünschten Kredits durch die Bank. Kreditnehmer sollten daher stets mit Ruhe vorgehen und sich ausreichend Zeit nehmen, um die Formulare auszufüllen.

Welche Aspekte sind besonders wichtig?

Für Banken und sonstige Kreditinstitute spielen vor allem die finanziellen Rahmenbedingungen eines potenziellen Kreditnehmers eine große Rolle. Aus diesem Grund sollte der Antragsteller sein Hauptaugenmerk auf die korrekten Angaben seiner finanziellen Situation legen und diese möglichst exakt und nachvollziehbar darstellen. Dazu sollten zunächst die monatlichen Einnahmen sowie Ausgaben inklusive aller Verbindlichkeiten aufgelistet werden. Anhand dieser Zahlen kann das Kreditinstitut schnell ausmachen, inwiefern der Antragsteller als liquide angesehen werden kann. Daher ist es wichtig, dass sämtliche Unterlagen eingereicht werden, die die finanzielle Situation des Kreditnehmers erläutern. Da diese Angaben sehr umfangreich sind, empfiehlt es sich auf eine Checkliste zurückzugreifen. Somit wird sichergestellt, dass der Antrag alle relevanten Angaben in vollem Umfang enthält.

Checkliste als Sicherheit und Hilfe beim Kreditantrag

Die wichtigsten Daten, die ein Kreditantrag in jedem Fall beinhalten muss, sind die Angaben zu Einnahmen sowie Ausgaben des Antragsteller oder des gesamten Haushalts. Folgende Angaben sind daher unumgänglich:

Einnahmen

– Nettoeinkommen durch Gehaltsabrechnung oder Rentenbeleg nachweisen
– Exakte Angaben zur aktuellen beruflichen Situation
– Angaben zu Neben- und Mieteinkünften. Nachweis sollte Anhand des Mietvertrags sowie Kontoauszügen erfolgen
– sonstige Einnahmen

Ausgaben

– Angaben zu Mietausgaben sowie Nebenkosten durch Kontoauszüge belegen
– Auflistungen aller Ausgaben für Versicherungen, Unterhaltszahlungen sowie weiterer finanzieller Verpflichtungen
– Angaben zu laufenden Krediten oder Verbindlichkeiten inklusive der Laufzeit und der monatlichen Raten

Um sicher zu gehen, dass auch alle relevanten Unterlagen dem Antrag beigefügt werden, sollten auch diese nochmals überprüft werden. Es gilt sicherzustellen, dass folgende Belege vorhanden sind:

– Einkommensnachweise
– relevante Kontoauszüge im Original
– Vertragskopien laufender Kredite oder anderweitiger Finanzierungen
– Vertragskopien sowie Kontoauszüge zu möglichen Mieteinnahmen

In Fällen, in denen der Kredit einer Umschuldung dient, müssen darüber hinaus Angaben zu den entsprechenden Verbindlichkeiten gemacht werden. Diese setzen sich wie folgt zusammen:

– Name der Bank, die den ursprünglichen Kredit bewilligt hat
– Kontonummer sowie Bankleitzahl des entsprechenden Fremdkredits
– Angaben zur Restlaufzeit sowie der offenen Kreditsumme

Wichtig: Nachweise erbringen

Nicht selten scheitert die Bewilligung von Krediten an unzureichenden Anträgen. Häufig liegt das daran, dass wichtige Unterlagen wie Einkommensnachweise oder Kontoauszüge nicht eingereicht werden. Diese geben dem Kreditinstitut jedoch wichtige Hinweise auf die Bonität des Kreditnehmers. Weiterhin sollte auf freiwilliger Basis eine Schufa-Auskunft eingeholt und dem Antrag beigelegt werden. Je höher die Bonität von Seiten der Auskunftei eingestuft wird, desto vertrauenswürdige wirkt der Antrag für Banken und Kreditinstitute. Auch wenn die eigene finanzielle Situation sehr gut ist, macht es Sinn, die Auskunft einzuholen. Je vertrauensvoller der Antragsteller erscheint, desto wahrscheinlich ist es, dass er Seitens der Kreditinstitute mit günstigeren Konditionen bedient wird.

Wer seinen Kreditantrag mithilfe einer Checkliste erstellt und dabei auf zusätzliche Angaben zurückgreift, der erhöht folglich auch seine Chancen auf Bewilligung des Antrags. Daher lohnt sich auch ein zweiter Blick auf die ausgefüllten Anträge, um mögliche Fehler zu erkennen und zu beheben und die Bewilligung nicht unnötig zu gefährden oder die Konditionen negativ zu beeinflussen.

Weitere Infos und Quellen:

https://www.arbeiterkammer.at/beratung/konsument/Geld/Kredite/Tipps_fuers_Kreditgespraech.html
https://www.vexcash.com/blog/bonitaetspruefung-bonitaet-was-ist-das/
https://www.haufe.de/finance/finance-office-professional/umschuldung-langfristiger-darlehen-bgh-erleichtert-ausstieg-aus-festkreditvertraegen_idesk_PI11525_HI161182.html/a>
http://www.akademie.de/wissen/basiswissen-existenzgruendung-selbststaendigkeit/eignung-vorhaben-standort-finanzierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen