Umstieg auf LED-Beleuchtung spart bares Geld

LED - bykst @pixabay.com - Lizenz 	Public Domain CC0

LED – bykst @pixabay.com – Lizenz Public Domain CC0

Die Stromkosten sind in den letzten Jahren rasant gestiegen und werden auch in Zukunft weiter nach oben klettern. Wer als Verbraucher dagegen halten will, kann nicht nur den Anbieter wechseln, er hat auch die Möglichkeit, in seinem persönlichen Umfeld alle Einsparmöglichkeiten auszuschöpfen. Im Wohnbereich zählt das LED-Licht längst zu den stromsparenden Alternativen. Das elektrische Bauelement mit dem eingebauten Halbleiterkristall und dem Licht emittierenden Dioden hat im Vergleich zu anderen Leuchtmitteln nur einen geringen Energieverlust. Continue Reading

Finanzierungsmöglichkeiten für Beamte

Benjamin Klack  / pixelio.d

Benjamin Klack / pixelio.d

Brauchen Staatsdiener Geld um ein Haus zu bauen oder eine größere Anschaffung zu tätigen, stehen ihnen einige Möglichkeiten offen, die für andere Dienstnehmer nicht gelten. Lehrer und andere Personen, die im öffentlichen Dienst tätig sind, profitieren von besonders günstigen Konditionen. Die speziellen Angebote der Banken sind auch für Personen verfügbar, die keinen offiziellen Beamtenstatus haben, aber dennoch im öffentlichen Dienst tätig sind. Continue Reading

Deutschland zählt zu den größten Gewinnern der Globalisierung.

 	Thorben Wengert  / pixelio.de

Thorben Wengert / pixelio.de

Bereits vor mehr als zwei Jahrzehnten zeichnete sich die weltweite Globalisierung ab. Seitdem schreitet sie mit einem rasanten Tempo voran. Und das mit sehr unterschiedlichen Folgen für die bedeutendsten Volkswirtschaften der Welt. Für Deutschland hat diese Entwicklung erfreulicherweise eine sehr positive Rolle gespielt. So gesehen hat sich die Bundesrepublik als eines der führenden Exportländer behauptet. Das Land reihte sich unter den größten Profiteuren der Globalisierung ein. Belegbar ist Deutschlands Position als Exportweltmeister durch einige aussagekräftige Angaben. Erwähnt seien die Daten des in den Bereichen Marketing und Strategie, Vertrieb und Preispolitik global tätigen Beratungsunternehmens „Simon-Kucher & Partners“. Continue Reading

Günstiger Stromanbieter voltera – Beim Wechseln kann Geld gespart werden

Screenshot: voltera.de

Beim Thema Strom machen sich noch immer viel zu viele Menschen sehr wenig Gedanken und bleiben einfach bei ihrem alten Anbieter, obwohl es schon lange Anbieter gibt, die dieselbe Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis anbietet. Viele Verbraucher haben Angst vor einem Wechsel, doch die Gesellschaften helfen einem dabei und die Stromversorgung läuft nahtlos weiter. In der Regel bekommt der Kunde vom Wechsel gar nichts mit. Das Einzige, was er feststellen wird, sind die niedrigeren Kosten auf der Stromrechnung.

Wer einen günstigen Stromanbieter haben möchte, der muss zunächst die Angebote im Internet miteinander vergleichen. Nun ist es nicht unbedingt zielführend, einfach den günstigsten Anbieter zu nehmen, sondern es kommt immer auf das Gesamtpaket an. Viele Anbieter haben ein Bonusprogramm, um die Kunden längerfristig zu binden. Damit kann oft viel Geld gespart werden. Trotzdem muss genau auf den Grund- und den Arbeitspreis des Stromanbieter geachtet werden, denn nur wenn diese niedrig sind, kann langfristig Geld gespart werden. Die Boni sind zwar verlockend, doch machen sie oft nur einen kleinen Teil aus. Geldfallen sind oft Pakettarife, denn der Verbraucher mehr Strom verbraucht als im Paket vorgesehen, dann bezahlt er deutlich mehr. Ein wichtiger Punkt sind auch Vorkassentarife. darauf sollte sich kein Kunde einlassen, denn wenn der Stromanbieter Insolvenz anmelden sollte, dann sieht er sein Geld niemals wieder und muss sich trotzdem nach einen neuen Anbieter umsehen.

Screenshot: voltera.de

Ein neuer Anbieter mit sehr interessanter Preisgestaltung und einer großen Anzahl von interessanten Tarifen ist zum Beispiel Voltera. Der Anbieter hat nicht nur regulären Strom, sondern auch Ökostrom im Angebot und wer lieber mit Gas heizt, der wird hier auch optimal bedient. Besonders vorbildlich ist bei diesem Anbieter der Service. Wer einen Blick auf deren Internetseite wirft, der bekommt jede Menge Stromspartipps und auch Tipps zum Anbieterwechsel. Besonders erfreulich ist, dass die Stromrechnung eingehend erklärt wird, denn oft ist diese ein Buch mit sieben Siegeln.

Wer voltera-Kunde wird, kann von besonderen Vorteilen profitieren: So wird z.B. in vielen Gas-Tarifen für den Kunden je nach Region ein individueller Preis
berechnet. Dazu gibt es noch eine Preisgarantie von 12 Monaten, so dass der Kunde auf der sicheren Seite ist. Zusätzlich sorgt z.B. ein satter Neukundenbonus von bis zu 15% auf den Jahresverbrauch für eine gelungene Abrundung des Tarif „ExklusivGas12“.

Besonders praktisch ist der In den Strom- oder Gasrechner. Man muss nur die Postleizahl und die im Haushalt lebenden Personen angeben (oder den Jahresverbrauch direkt in kWh) und sofort kann man den Preis zu erwartenden Jahres-Strompreis berechnen lassen. So einfach war Preise vergleichen noch nie!
Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Hier treffen Arbeitnehmer und Arbeitgeber zusammen

Die Stellensuchen wurde durch das Internet entscheidend verändert. Früher musste der Bewerber für jede einzelne Bewerbung ein Briefkuvert vorbereiten und es an die jeweilige Firma schicken. Bei sehr vielen Bewerbungen eine mühsame und zeitraubende Angelegenheit. Heute wird die Bewerbung per Email mit einem Knopfdruck versandt. Allerdings heißt das natürlich nicht, dass bei der Bewerbung weniger Sorgfalt anzuwenden ist. Durch die Vielzahl an Bewerben ist es besonders wichtig, durch eine besonders sorgfältige und auf die jeweilige Firma zugeschnittene Bewerbung aus der Masse der Bewerber herauszustechen.

Auf der Seite jobbörse.de kann jeder Interessent die passende Stelle finden. Zunächst braucht er nur seinen Berufswunsch eingeben und kann unter vielen Jobangeboten wählen. Wer den Kreis der möglichen Stellen noch vergrößern will, der erstellt ein Bewerberprofil. Dieses kann dann von einem potentiellen Arbeitgeber eingesehen werden. Besonders sorgfältig sollte dabei der Bewerber beim Anlegen eines persönlichen Kurlebenslaufes bzw. eines Anschreibens vorgehen. Dabei handelt es sich sozusagen um die persönliche Visitenkarte. Personalchefs entscheiden oft sehr schnell, ob sie den Bewerber für geeignet halten und ein gut ausgefülltes Profil kann viele Türen öffnen. Sehr wichtig ist natürlich auch ein gutes Foto. Dieses darf auf gar keinen Fall einfach von irgendeinem Automaten erstellt werden. Aus der Qualität des Fotos wird oft auf die Fähigkeiten des Bewerbers geschlossen. Wenn das Foto dilettantisch gemacht ist, dann wirft das ein sehr schlechtes Bild auf den Bewerber.

Auf der Jobbörse können sich natürlich auch Firmen nach geeigneten Kandidaten für frei Stellen umsehen. Nach der Anmeldung haben sie die Möglichkeit die Lebensläufe möglicher Bewerber einzusehen. Darüber hinaus können sie noch aktiv Stellenanzeigen schalten. Diese werden oft sogar in verschiedenen Portalen veröffentlicht. Für bestimmte Berufsgruppen gibt es sogar eigene Jobbörsen, in denen sich oft die qualifiziertesten Bewerber befinden. Für einen Unternehmer sind gute Mitarbeiter sehr wichtig und auf jeden Fall sollten die Möglichkeiten, die das Internet bietet, ausgenützt werden.

Für die Pflege im Alter vorsorgen

Den Gedanken im Alter pflegebedürftig zu werden schieben die meisten Menschen weit von sich. Die Notwendigkeit, sich eine Zusatzrente aufzubauen ist mittlerweile im Bewusstsein der meisten Menschen angekommen, doch leider sorgen noch sehr wenige Menschen für die Pflege im Alter vor. Wer sich für dieses Thema interessiert und den Abschluss einer Versicherung plant, der ist gut beraten, wenn er sich an einen unabhängigen Makler, wie er auf der Seite http://www.safe-kapital.de zu finden ist, wendet. Ein unabhängiger Makler bietet seinen Kunden einen günstigen Preis für seine Versicherung. Da er nicht von einer Gesellschaft bezahlt wird, kann er seine Kunden wirklich umfassend und unabhängig beraten.

Vor allen Dingen für jüngere Menschen eignet sich ganz besonders die Vorsorge mit einer Pflegerentenversicherung. Um sich zunächst über die monatliche Belastung ein Bild zu machen, ist es sinnvoll, zunächst im Internet die Pflegerentenversicherung berechnen zu lassen. Das geht sehr schnell und ist kostenlos. Der Interessent muss nur das Geburtsdatum eingeben und den gewünschten Versicherungsbeginn. Danach kann er unter verschiedenen Möglichkeiten der Absicherung je Pflegestufe wählen. Für die genaue Berechnung des Beitrages ist dann natürlich noch der aktuelle Gesundheitszustand wichtig. Für eine erste Abschätzung der ungefähren Höhe des Beitrages ist eine solche Seite sehr gut geeignet.

Der Versicherungsnehmer kann selber bestimmen, wie hoch der Betrag im Pflegefall sein soll. Er sollte sich vor allem in diesem Punkt umfassend beraten lassen. Viele setzen den Betrag zu niedrig an um Kosten zu sparen. Wenn aber das Geld nicht ausreicht, dann ist die Pflegerentenversicherung sinnlos. In jungen Jahren werden deutlich weniger Menschen pflegebedürftig. Aus diesem Grund ist der Beitrag deutlich niedriger und dieser Vorteil sollte ausgenützt werden. Wer schon in jungen Jahren einen Vertrag abschließt, der kann sich viel Geld sparen. Ebenso ist es wichtig, bei der Suche nach einer passenden Versicherung die Angebote genau zu vergleichen. Ein unabhängiger Makler ist dabei eine sehr große Hilfe.

Die Pflegerentenversicherung deckt dann im Alter gegebenenfalls die zusätzlichen Kosten ab, die für eine Pflege entstehen. Dabei werden nicht nur die Kosten abgedeckt, die entstehen, wenn der Patient im Heim untergebracht wird, sondern auch für die Pflege zu Hause ist natürlich gesorgt. Wenn der Versicherungsunfall eintreten sollte, dann wird der Vertrag oft schon ab Pflegestufe I weitergeführt, ohne dass der Versicherte noch Beiträge zu zahlen hat. Der Beitrag für die Versicherung ist von Anfang an garantiert, der Versicherte weiß also von Anfang an, welchen Betrag er künftig aufbringen muss. Bei einer Kündigung des Vertrages kann dieser zu einem bestimmten Rückkaufswert abgelöst werden.

So können gute Mitarbeiter gefunden werden

Die Rekrutierung von neuen Mitarbeitern ist ein der wichtigsten Aufgaben in einer Firma. Auf gar keinen Fall darf dies zu leicht genommen werden. Von der Qualität der Mitarbeiter hängt sehr oft der Erfolg der Firma ab. Viele Unternehmen haben das Erkannt und geben dafür viel Geld aus. Es werden großflächige Anzeigen in den überregionalen Tageszeitungen geschaltet. Mit dem Internet hat die Bewerbersuche noch eine neue Dimension bekommen, denn für Bewerber gibt es neue Wege, sich einen Arbeitsstelle zu suchen und auch Personalchefs müssen neue Wege gehen, wenn sie einen geeigneten Mitarbeiter finden wollen.

Der Stellenmarkt ist heute vielseitiger, aber auch unübersichtlicher geworden. Wer heute einen passenden Mitarbeiter finden will, der muss die verschiedenen Wege kennen und diese auch gehen. Lebensläufe werden in zahlreichen Stellenbörsen veröffentlicht, es gibt persönliche Internetseiten, die nur diesem Zweck dienen und selbstverständlich sind auch in sozialen Netzwerken gute Mitarbeiter zu finden. Angesichts dieser Vielfalt verliert die klassische Anzeige fast ein wenig an Bedeutung. Wer hier den Überblick nicht verlieren will, der benötigt eine gute Software, der viele Arbeiten bei der Rekrutierung übernimmt. Die Software softgarden Recruiting kann diese Aufgabe leisten.

Die Software unterstützt das Personalbüro bei allen Entscheidungen und Aufgabe, die bei der Suche nach einem passenden Bewerber getroffen werden müssen. Zunächst einmal muss eine Online-Stellenanzeige geschaltet werden. Mit einem Klick ist der Unternehme rau unzähligen Stellenbörsen vertreten. Die Software bietet eine attraktive Vorlage, so dass das in ein paar Minuten erledigt ist. Darüber hinaus kann auf der Webseite des Unternehmens ein praktisches Widget installiert werden. So wird jeder interessierte Besucher zugleich zu einem möglichen Bewerber für eine neue Stelle. Ein besonders interessantes Feature erlaubt es Mitarbeiter geeignete Bekannte für eine Stelle bei der Firma zu empfehlen. Wer sich für eine Stelle in der Firma jetzt oder in Zukunft eignet, der kann mit einem Klick in einen Talentpool aufgenommen werden.

Die Software verfügt außerdem über zahlreiche Möglichkeiten, die Arbeitsabläufe bei der Bewerberauswahl zu vereinfachen. Interviews können genau geplant und dokumentiert werden. Die Ergebnisse daraus kann der Personalchef jederzeit eingehen und mit einem Klick die Ergebnisse von verschiedenen Interviews vergleichen. Sollte ein Bewerber zunächst abgelehnt werden und sich später noch einmal bewerben, dann ist das sofort ersichtlich und auch das Ergebnis der letzten Bewerbung kann eingesehen werden.

Silber „versilbern“ – oder als Wertanlage kaufen?

Bildquellenangabe: 	Mariocopa  / pixelio.de

Bildquellenangabe: Mariocopa / pixelio.de

Silber zählt ebenso wie Gold zu den Edelmetallen, steht jedoch bei vielen Anlegern meist weniger im Fokus. Doch die Entwicklung der letzten Jahre hat gezeigt, dass auch am Silbermarkt beträchtliche Wertsteigerungen realisiert werden können. Andererseits gilt dieser Markt als kleiner und von stärkeren Preisschwankungen bestimmt als der Goldmarkt. Wer sich hier engagieren möchte, sollte sich deshalb zumindest etwas grundlegendes Hintergrundwissen aneignen. Continue Reading

Dmitry Yakubovskiy – Ein Portrait

Engelberg ist eine kleine Gemeinde mit 3700 Einwohnern im Kanton Obwalden in der Zentralschweiz. Hier hat vor kurzem der russische Unternehmer und Jurist Dmitry Yakubovskiy das Traditionshotel Bänklial gekauft. Yakubovskiy wurde am 5. September 1963 in der Nähe von Moskau geboren. Von Anfang an bestand eine gewisse Verbindung in die Schweiz, denn sein Bruder Dimitri lebt in dem Land und er besitzt außerdem den Volleyballclub Volero in Zürich. Yakubovskiy ist verheiratet und Vater von vier Kindern.

Wer wissen will, wie der russische Unternehmer aussieht, der kann hier ein Bild von Dmitry Yakubovskiy ansehen. Das Unternehmen, das Yakubovskiy gehört, heißt Engelberg Industrial Group und ist eine Aktiengesellschaft. Durch die Übernahme des Hotels Bänklial in Engelberg wird sich für die Belegschaft kaum ändern. Die Führung des Hotels übernimmt nach wie vor den vorherigen Geschäftsführern unterhalten. Es soll nach wie vor Folkloreabende geben, denn es ist ein erklärtes Ziel von Yakubovskiy, dass bewährte und beliebte Strukturen beibehalten werden.

In einem umfangreichen Interview mit Dmitry Yakubovskiy erklärt der Unternehmer seine Ziele und Motivation für die Übernahme des Hotels. Übrigens hat sich der Unternehmer nicht nur in dem Hotel finanziell engagiert, sondern er ist auch noch in anderen Projekten vertreten. So ist der Unternehmer nicht nur als Hotelbesitzer unterwegs, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung des Ortes. Mehr noch: Er will seinen Familiensitz in Zukunft in die Schweiz legen, so dass seine Kinder dort die Schule besuchen werden.
In dem oben erwähnten Interview sprich Yakubovskiy auch offen über den Gegenwind, den er verspürt, seitdem er in Engelberg ist. Einige Menschen scheinen dem Unternehmer aus Russland noch mit ein paar Vorbehalten zu begegnen. Bis zu einem gewissen Punkt ist das durchaus normal, denn viele Menschen haben zunächst ein wenig Angst vor dem Unbekannten. Um hier ein wenig das Eis zu brechen ist Yakubovskiys Engagement auch über das Hotel hinaus in Engelberg sehr wichtig.

Wie vertrauenswürdig ist das Personal?

Durch Mitarbeiter, die die Firma durch fingierte Krankschreibungen, falsche Spesenabrechnungen, Diebstahl von Firmeneigentum oder ähnliche Delikte schädigen, entsteht den Firmen des Jahr ein Schaden von mehreren Milliarden Euro. Natürlich sind die meisten Mitarbeiter ehrlich und treu und sie müssen unter den schwarzen Schafen leiden. Wenn es nur ein oder zwei Mitarbeiter gibt, die die Gutmütigkeit des Chefs ausnützen, dann fällt sofort ein Generalverdacht auf alle Mitarbeiter. Besser ist es, die Schuldigen zweifelsfrei zu ermitteln und dann geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Bei der Mitarbeiterüberwachung und Personalüberprüfung kommt am besten eine Wirtschaftsdetektei zum Einsatz. Die Mitarbeiterüberwachung kommt zum Beispiel bei Angestellten im Außendienst zum Einsatz. Immer wieder kommt es vor, dass ein Mitarbeiter Kundenbesuche angibt, die nie stattgefunden haben, ebenso werden fingierte Fahrtkosten abgerechnet. Die Mitarbeiter der Wirtschaftsdetektei fahren den Mitarbeitern hinterher und überprüfen deren Tätigkeit. Mitarbeiter werden auch im Krankenstand überprüft. Viele Ärzte schreiben zu schnell krank und am Abend ist der Mitarbeiter dann mit seinen Freunden beim Kegeln, obwohl er noch zwei Wochen krankgeschrieben ist. Solche Mitarbeiter schädigen die Firma ganz erheblich, aber Konsequenzen können natürlich nur erfolgen, wenn konkrete Beweise vorliegen.

Die Personalüberprüfung kommt häufig bei Neueinstellungen zum Einsatz. Natürlich wird nicht jeder Mitarbeiter sofort durch einen Detektiv überprüft, aber manche Stellen erfordern eine genaue Überprüfung der Mitarbeiter. Vor allem dann, wenn es sich um wichtige Schlüsselpositionen handelt, genügt es oft nicht, einfach nur auf die Zeugnisse zu vertrauen. Ein guter Detektiv bringt manchmal Tatsachen ans Licht, die der zukünftige Mitarbeiter gerne im Verborgenen halten würde, die aber für eine zukünftige Zusammenarbeit sehr wichtig sind. Die Beschäftigung eines Detektivs scheint vielleicht für manche Unternehmer übertrieben, es ist aber besser, den schuldigen Mitarbeiter zu überführen, als immer die gesamte Belegschaft unter einem kollektiven Verdacht zu haben. Ein Detektiv sammelt und dokumentiert die Fakten, die dann auch vor dem Arbeitsgericht eine starke Beweiskraft haben.

Detektei Becker
Privat- und Wirtschaftsdetektei
Dillenburgerweg 47
40229 Düsseldorf
E-Mail: info@detektei.de
WWW: http://www.detektei.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen